11. Etzelwanger Pokermeisterschaft

29. Dezember 2017
Verein
Begonnen hat es mit drei Biertischen als regionale Dorfmeisterschaft im Feuerwehrhaus. Heute ist es das größte Pokerturnier in Bayern. Bei seiner elften Ausgabe machen 122 Zocker in der Etzelwanger Turnhalle den Sieg unter sich aus.

(csk) Gleich nach Bekanntwerden des Termins war das Turnier ausgebucht - alle Plätze vergeben, die Warteliste lang. Aus dem nordbayerischen Raum, weit über die Landkreisgrenzen hinaus, reisten die Spieler an, um in Etzelwang ihren Meister zu suchen. Jeder von ihnen bekam seinen Platz an einem der 13 Tische zugelost. Nach einer kurzen Begrüßung von Turnierleiter Benjamin Rischkau fing die Uhr an zu ticken, und die ersten Chips wechselten ihre Besitzer.

Wie immer wurde in Etzelwang die beliebte Variante Texas Hold 'em No Limit gespielt. Dabei hat jeder Spieler am Tisch zwei eigene, geheime Karten. Der Dealer deckt nach und nach insgesamt fünf Gemeinschaftskarten auf, mit denen man sich die beste Kombination erspielt. Und "No Limit" ist wörtlich zu nehmen: Beim Einsatz gibt es keine Grenzen. Das heißt aber auch, jederzeit alles verlieren zu können.

Die Hauptorganisatoren Benjamin Rischkau, Richard Pilhofer, Robert Pilhofer und Florian Czeschka hatten sich größte Mühe gegeben, um den Spielern ein möglichst professionelles Umfeld zu bieten. Im Vorfeld wurden die Dealer geschult, Pokertische angeliefert, das Helferteam zusammengestellt und attraktive Preise organisiert. Letztere hatten einen Gesamtwert von knapp 2000 Euro. Regionale und überregionale Sponsoren stellten sie bereit. Auf den Gewinner wartete beispielsweise eine Sonos-Play:5-Streaming-Box. Die Spieler schätzen die angenehme und faire Atmosphäre in Etzelwang sehr - deshalb sieht man jedes Jahr auch wieder viele bekannte Gesichter, was Benjamin Rischkau freut.

Mit dem Signal "Seat open!" wurden ausscheidende Spieler vom Tisch verabschiedet. Im Laufe des Abends rückte der Final-Table immer näher. Dort wurde dann unter den letzten zehn Spielern das Finale ausgespielt. Und um 3.15 Uhr in der Nacht - nach acht Stunden Spielzeit - war es der Amberger Erwin Stangl, der sich mit seiner letzten Hand gegen Andreas Loos aus Eschenbach durchsetzte und damit zum Sieger der Pokermeisterschaft gekürt wurde.Dritter wurde Alexander Köck aus Hirschau.

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer, Unterstützer und vor allem den Helfern für ein, wieder mal, hervorragendes Turnier.